Energetische Sanierung: Staat fördert Maßnahmen mit 10 bis 30 Prozent der Kosten – mithilfe Ihres Wüstenrot-Beraters die Fördergelder ausschöpfen

Stetig steigende Heizkosten erhöhen quasi jährlich die Motivation für Hausbesitzer, sich dem Thema Energiesparen zuzuwenden. Die sogenannte energetische Sanierung, also die Modernisierung eines Gebäudes mit dem Ziel der Reduzierung des Energieverbrauchs insbesondere für Heizung, Warmwasser und Lüftung, ist deshalb immer ein großes Thema. Nicht nur können Immobilienbesitzer damit die jährliche Rechnung für Heizöl, Erdgas oder Strom positiv beeinflussen, sondern sie leisten im gleichen Zuge auch einen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels. Insbesondere aufgrund des Umweltaspektes werden derartige Sanierungen mit verschiedensten Fördermaßnahmen staatlich unterstützt. Doch angesichts von etwa 5.000 unterschiedlichen Förderprogrammen in Deutschland ist eine Orientierung nicht ganz einfach. Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse, rät dazu, bei der Planung einer energetischen Sanierung die Hilfe eines professionellen Beraters in Anspruch zu nehmen. So lässt sich zum Beispiel mit der Unterstützung eines Wüstenrot-Beraters das Optimum an staatlichen Geldern für die eigene Sanierungsmaßnahme herausholen.

(mehr …)

Wüstenrot profitiert vom Boom am Wohnungsmarkt

Die hohe Nachfrage nach Häusern und Wohnungen sowie die rege Bautätigkeit bescheren den Immobilienfinanzierern weiter erfreuliche Zuwächse. Einer der großen Marktteilnehmer in diesem Segment ist die Wüstenrot Bausparkasse, deren Vorstandsvorsitzender Bernd Hertweck ist. Wüstenrot bildet wiederum das Rückgrat des Geschäftssegments Baufinanzierung der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe. Dieses konnte zum Jahresstart 2018 kräftig zulegen.

(mehr …)

Immobilie als Kapitalanlage? Bernd Hertweck informiert, worauf zu achten ist

Auf der Suche nach potenziellen Geldanlagen zeigen sich am Finanzmarkt viele Optionen. Ob Unternehmensbeteiligungen, Rohstoffe oder Oldtimer: Potenzielle Investments sind vielseitig und breit gestreut. Dennoch gelten Immobilien weiterhin als eine der beliebtesten und sichersten Formen der langfristig orientierten Geldanlage. Die Bedingungen sind in der Tat günstig: Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Immobilienfinanzierungen derzeit zu besonders attraktiven Konditionen zu haben sind. Dennoch sollte man vor dem Kauf eine Reihe von Faktoren beachten, die entscheidend dafür sind, ob sich der Kauf einer Immobilie lohnt oder nicht. Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck nennt die wichtigsten Grundbausteine für einen erfolgreichen Immobilienkauf:

(mehr …)

Wüstenrot mit Plus in der Baufinanzierung – Bernd Hertweck blickt positiv auf das erste Halbjahr 2017

Nach einem überaus erfolgreichen ersten Halbjahr startete die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe in die zweite Jahreshälfte 2017. Mit einer Steigerung des Konzernüberschusses nach Steuern um 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Prognose weiterhin positiv. Vor allem die Wüstenrot Bausparkasse spürt den Rückenwind und verzeichnet trotz starkem Marktumfeld einen Neugeschäft-Zuwachs in der Baufinanzierung. (mehr …)

KfW-Förderprogramm feiert Geburtstag – auch Wüstenrot-Kunden profitieren von finanziellen Vorteilen

Dieses Jahr feiert die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) das zehnjährige Jubiläum der Programmfamilie „Energieeffizient Bauen und Sanieren“. Mit dem Projekt förderte sie im letzten Jahrzehnt zahlreiche Energieeinsparungsmaßnahmen in Wohngebäuden. Von zinsgünstigen Finanzierungsmodellen mit KfW-Förderung profitieren auch Wüstenrot-Kunden – Bernd Hertweck, Wüstenrot-Chef, empfiehlt künftigen Bauherren und Käufern daher, bei Baufinanzierungen auch immer Angebote mit KfW-Kombination zu vergleichen. (mehr …)

Traum vom Eigenheim: Bundesregierung lockert Vergabekriterien von Immobilienkrediten

Um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, müssen viele Menschen einige Hürden überwinden. Wie schwierig es für viele ist, die Finanzierung für eine Immobilie zusammenzubekommen, hat nun auch die Politik erkannt – künftig soll es für junge Familien, Senioren oder Selbstständige mit schwankenden Einkommen leichter werden, einen Immobilienkredit aufnehmen zu können. (mehr …)

Immobilien sind langfristig
profitabler als Aktien

Experten beschäftigen sich bereits seit Jahren mit der Frage, ob Aktien oder Immobilien auf lange Sicht die bessere Kapitalanlage darstellen. Wirtschaftshistoriker Moritz Schularick hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und die Rentabilität von Immobilien im Zeitraum von 1870 bis heute untersucht. Er kommt zu einer Einschätzung, die auch Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse, seit Jahren teilt: Immobilien sind als Kapitalanlage langfristig nicht nur stabiler als Aktien, sondern werfen in der Gesamtbetrachtung auch eine höhere Rendite ab. (mehr …)

IW-Studie bestätigt:
Kaufen ist (meist) billiger als Mieten

Der Erwerb von Wohneigentum ist in Deutschland durchschnittlich um rund 41 Prozent günstiger als das Wohnen zur Miete. Das ergab eine aktuelle Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Für Bernd Hertweck, den Vorstandsvorsitzenden der Wüstenrot Bausparkasse AG, ist dieses Ergebnis allerdings kaum überraschend – denn es bestätigt längerfristige Trends auf dem Immobilienmarkt. Mehr erfahren „IW-Studie bestätigt:|
Kaufen ist (meist) billiger als Mieten“

Stuttgarter Immobilienmarkt weiter unter Druck
Kommentar zur Studie von TNS Infratest

Fast jeder vierte zur Miete lebende Stuttgarter plant den Bau oder Kauf einer eigenen Immobilie. Doch dieser Wunsch ist zurzeit oftmals nur schwer realisierbar. Denn weil der Wohnimmobilienmarkt in Stuttgart von einer sehr hohen Nachfrage beherrscht wird, kann das Angebot an geeigneten Wohnhäusern oder Wohnungen dieser Situation vielfach einfach nicht gerecht werden. Sowohl in Stuttgart selbst, als auch in den umliegenden Landkreisen, steigen die Miet- und Kaufpreise kontinuierlich. Die angespannte Lage auf dem Stuttgarter Wohnungsmarkt skizziert Bernd Hertweck, Vorstandsvorsitzender der Wüstenrot Bausparkasse, in einem aktuellen Fachartikel in der Börsen-Zeitung – und der Bausparexperte zeigt zugleich ganz konkrete Handlungsmöglichkeiten auf. Mehr erfahren „Stuttgarter Immobilienmarkt weiter unter Druck|
Kommentar zur Studie von TNS Infratest“