Investition in die Zukunft von Kindern
Bernd Hertweck zum Wüstenrot Wohnsparen mit Spendenoption

Mit dem Sparen für die Zukunft kann im Grunde genommen gar nicht früh genug begonnen werden. Dieser alten Erkenntnis kommt die Wüstenrot Bausparkasse mit ihrem Angebot des Geschenk-Wohnsparens entgegen: Diese besondere Bauspar-Option bietet Eltern, Großeltern oder auch Tanten und Onkeln die Möglichkeit, mit einem besonderen Bausparvertrag ihren Kindern, Enkelkindern oder Nichten und Neffen eine solide finanzielle Starthilfe für die Zukunft zu verschaffen. Die günstigen Konditionen machen das Ansparen von Startkapital für die nächste Generation nicht nur besonders leicht, ab sofort kann mit dem Abschluss eines Wohnsparvertrages von Wüstenrot auch ein Beitrag für eine etwas rosigere Zukunft für benachteiligte Kinder geleistet werden: Die Bausparkasse unter der Leitung von Bernd Hertweck hat jetzt eine Spendenoption zugunsten eines SOS-Kinderdorfprojektes eingeführt.

(mehr …)

Hilfe für SOS-Kinderdörfer:
Bernd Hertweck überreicht 5000 Euro

Sie helfen Kindern bessere Startbedingungen zu erhalten und sorgen für ein stabiles und liebevolles Umfeld: SOS-Kinderdörfer haben sich weltweit dem Schutz von Kindern und Familien verschrieben und bieten auch benachteiligten Familien die Unterstützung, die sie brauchen, um ihren Kindern den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu sichern. Als Wüstenrot Bausparkasse AG unterstützen wir die wichtige Arbeit dieser Einrichtungen und riefen deshalb Ende 2015 alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer Spende auf. Die Resonanz war groß: Der gespendete Betrag wurde von der Unternehmensleitung am Ende auf 5000 Euro aufgerundet. Wüstenrot-Chef Bernd Hertweck konnte den Scheck nun persönlich an Hanne Mörtl, Leiterin des SOS-Kinderdorfes Württemberg in Schorndorf-Oberberken nahe Stuttgart, übergeben.

In dem 1963 gegründeten SOS-Kinderdorf leben aktuell 63 Kinder in insgesamt neun Familienverbänden. Zudem hat das Dorf auch 36 unbegleitete Flüchtlinge aufgenommen. Wie gut das Zusammenleben funktioniert, erklärt Hanne Mörtl Bernd Hertweck anschließend bei einem Rundgang durch das Gelände. Hier leben die Kinderdorfmütter gemeinsam mit den Kindern in eigenen Häusern und erfahren mit ihren Kinderdorfgeschwistern ein vergleichbar normales Familienleben. Mehr erfahren „Hilfe für SOS-Kinderdörfer:
| Bernd Hertweck überreicht 5000 Euro“